TRIME GW

Getreidefeuchte- und Produktfeuchtemessung direkt im Trockner.
Repräsentativ, schnell und präzise mit modernster TDR-Technologie

  • Direkte INLINE-Messung der Produktfeuchte im Prozess bei bis zu 130°C.
  • Zeitaufwendige Probenahmen werden vermieden. Die kontinuierliche Messung spart Arbeitszeit und erhöht die Prozesstransparenz erheblich.
  • Die Gefahr einer teuren und zeitintensiven Nachbehandlung des Produktes bei zu hoher Restfeuchte wird ausgeschlossen.
  • Eine Minderung des Warenwertverlustes durch Über- oder Untertrocknung ist verbunden mit gesteigerter Produktqualität.
  • Erhebliche Energieeinsparungen.
  • Je nach Sondengeometrie sind Messbereiche bis zu 70% Feuchte und Auflösungen im trockenen Bereich bis zu 0,05% möglich.

TRIME®-GW sorgt für Qualität und optimale Industriefeuchte

Das Messgutvolumen von ca. 2dm3 wird beim TRIME®-Verfahren vollständig durchdrungen. Sie erhalten also nicht nur Daten über die oberflächennahe Feuchtigkeit wie z. B. bei dem reflektiven Infrarot-Messverfahren, sondern den Wassergehalt des ungemahlenen Gesamtkorns. Aufwendige und fehleranfällige Bypasskonstruktionen wie sie die ungleich teureren Mikrowellenverfahren oder transmissive Infrarotverfahren benötigen, entfallen bei TRIME®-Systemen. Die TRIME®-Technologie ist zudem sehr flexibel im Sondendesign so dass sie auf viele Anwendungen zugeschnitten und optimiert werden kann.
Im Gegensatz zu kapazitiven Messverfahren oder der Messung der Getreidetfeuchte über die Abluftfeuchte, des Infrarot-Messverfahren oder der Widerstandsmethode arbeitet die TRIME®-TDR-Technologie unabhängig von der Getreideart, der Temperatur des Messgutes und der Ionenleitfähigkeit.

TRIME GW


Reduzieren Sie Ihre Trocknungskosten mit dem System der Zukunft

Für Durchlauf/Schachttrockner, Umlauftrockner, Bandtrockner und Wirbelschichttrockner bietet das TRIME®-GW System mit unterschiedlichen Sonden eine passende Lösung, je nach Ihrer Aufgabenstellung. Der problemlose Anschluss des Systems ist an jede gängige SPS (Speicher-Programmierbare-Steuerung) möglich. Beträchtliche Kosteneinsparungen und Optimierung der Arbeitsprozesse sorgen für Prozesstransparenz und amortisieren sich in kurzer Zeit.

TRIME®-GW bietet je nach Anwendung den Einsatz unterschiedlicher Sonden und ermöglicht so die optimale Anpassung an verschiedene Aufgabenstellungen. Jede Sonde ist mit einem Temperaturfühler ausgestattet womit zusätzlich die Erfassung der Produkttemperatur möglich ist. Die Sondenkörper sind aus dem Spezialwerkstoff PEEK gefertigt welcher temperaturstabil und für den Einsatz im Lebensmittelbereich zugelassen ist. Robuste und stabile Sondenausführungen garantieren den Langzeiteinsatz unter harschesten Umgebungsbedingungen.

GR Probe
GR-Stabsonde

Die Standard GR-Stabsonde für gut rieselfähige Materialien hat 150mm lange Meßstäbe. Die GR-Sonde kann direkt in der Außenwand eines Trockners installiert werden. Der Temperatur-Einsatzbereich kann bis zu 130°C betragen. Durch das große Messvolumen von ca. 2 Litern ist bei der GR-Sonde eine sehr große Repräsentativität auch bei inhomogeneren Materialien garantiert. Der Temperaturfühler an der Stabspitze misst die Temperatur direkt im Prozessgut. Für spezielle Anwendungen wie z.B. in Hopfen mit einer sehr niedrigen Materialdichte von <0,1 ist die GR-Sonde mit einer Stablänge von 0,7m und damit einem Messvolumen von 10 Litern lieferbar.

Maße Sondenkörper: Ø 70mm, Höhe 75mm; Sondenstäbe: Ø 8mm, Länge: 150mm

GR Probe
Sonden WS2 und WS3

Die keilförmigen Sonden WS2 und WS3 können ohne nennenswerte Verdichtung in das zu vermessende Material eingesteckt werden. Die Sonde WS2 mit einem Messvolumen von 2 Litern ist für Feuchten bis max. 45% geeignet. Die Sonde WS3 mit kleinerem Messvolumen ist für Materialien mit sehr hohen Feuchten bis zu 70% sowie hoher Leitfähigkeit ausgelegt. Beide Sonden bieten sich für Einsätze in anspruchsvollen Anwendungen wie z.B. in Brauereien und Mälzereien an.

Maße WS2: 70 x 105 x 26mm, Sondenstäbe: Ø 10mm, Länge: 150mm
Maße WS3: 80 x 80 x 25mm, Sondenstäbe: Ø 6mm, Länge: 100mm

GR Probe
Oberflächensonden GS1 und GS2

Die Oberflächensonden GS1 und GS2 sind für Anwendungen geschaffen bei denen ein optimaler Materialfluss garantiert sein muss und bei denen Stabsonden einen negativen Einfluss auf den Materialfluss haben könnten. Beide Sonden sind für den Einsatz in Trocknern oder Mischanlagen ausgelegt und eignen sich für Feuchtemessungen in Materialien wie z.B. Mehl, Gries, Kaffeebohnen, Holzhackschnitzel und anderen schwierig zu vermessenden Materialien. Die Sonde GS1 mit dem sehr großen Messvolumen von 2 Litern ist für inhomogenere Materialien wie z.B. Holzhackschnitzel und für Feuchten bis ca. 45% geeignet. Auch weniger dichte Materialien bis 0,2g/cm3 können durch das sehr große Messvolumen vermessen werden. GS1 wird schwerpunktmäßig in Bandtrocknern eingesetzt.

Die Sonde GS2 ist für homogenere und leitfähigere Materialien mit höherem Feuchtegehalt geeignet. Durch die schmale Bauform kann die GS2 senkrecht in zylindrische Behälter eingebaut werden, z.B. in Wirbelschichttrockner oder Mischer. Wie auch bei den Stabsonden kommt der Werkstoff PEEK für den erweiterten Temperaturbereich zum Einsatz.

Maße GS1: 280 x 70 x 40mm
Maße GS2: 250 x 40 x 30mm

GR Probe
1-Stabsonde LINE an Metallwand

1-Stabsonde LINE

Die 1-Stabsonde ist für Anwendungen geschaffen, bei denen ein großes Materialvolumen vermessen werden soll. Bei der 1-Stabsonde LINE dient die metallische Wandung eines Silo´s, Behälters oder Trockners als zweiter Stab einer TDR-Sonde, d.h. gemessen wird die Feuchte des Materials welches sich zwischen Wandung und Stab befindet. Je nach vermessenem Material und Materialdichte sind Stablängen von 1 bis 4 Meter möglich. Optional kann ein Temperaturfühler im Stab integriert werden. Die Sonde ist einsetzbar bis 80°C direkt im Lagersilo oder Trockner. Die 1-Stabsonde LINE ist in unterschiedlichen Stärken lieferbar und kann mit flexiblen Haltern (Glasfaserstäben) an einer metallischen Wandung oder federnd in einem metallischen Rahmen befestigt werden. Einsetzbar für Materialien wie Hopfen, Holzhackschnitzel, Mais, Weizen, Roggen, Ölfrüchte und vielen anderen.


Namhafte Firmen setzen ihr Vertrauen in die TRIME®-TDR Technologie

Anheuser Logo

Anheuser-Busch Brauereien (USA), Mälzereien

TRIME®-GW wurde seit 2000 zum Werksstandard mit fast 200 installierten GW-Systemen.

Stela Logo

Stela Laxhuber GmbH & Co. KG Hersteller von Trocknungsanlagen

TRIME®-GW mit GR-Sonde wurde Standard für Stela-Korntrockner mit FRA450- Trocknungssteuerung. Weiterhin wird die GS1-Oberflächensonde für Holzhackschnitzel in Stela-Bandtrocknern eingesetzt. Insgesamt sind 300 TRIME®-GW Systeme im Einsatz.

Proctor&Gamble Logo

Proctor & Gamble (USA)

Kaffee Röstung

Nidera Logo

Nidera (Argentinien)

Sonnenblumen & Sojabohnen-Trocknung

Liros Logo

AB Liros (Schweden)
Korntrocknung


TRIME®-GW zur Messung der Getreidefeuchte
Spannungsversorgung: 9V..36V DC
Stromverbrauch: abhängig von der Stromversorgung:
150mA@24VDC bzw. 250mA@12VDC
Messbereich:

Probe GR, WS2, GS1, GS2

0...45% gravimetrisch, basierend auf Feuchtmasse

Probe WS3

0…70% gravimetrisch, basierend auf Feuchtmasse
Standardabweichung: Bereich 0...20%: 0,6%
Bereich 20...45%: 1%
Bereich 45...70%: 2%
Wiederholgenauigkeit: +/- 0,3%
Temperaturbereich: -10°C..60°C
Erweiterter Temperaturbereich auf Anfrage!
Sonden Temperaturbereich: 0....127°C kurzzeitig bis 150°C
Messintervall: Mittelwertbildung über einstellbare Zeitbereiche von 20 Sekunden bis
zu 20 Minuten
Interfaces: IMP232 MICRONET (serieller Bus)
Analogausgang: 4..20mA entspricht 0...100% gravimetrische Feuchte
(max. 300 Ohm Bürde)
Sondenkabellänge: Standard 2,5m max. 4,5m
Gehäuse: stabiles und robustes Alugehäuse in Schutzart IP65
Sondenkörper: wasserdichte Ausführung (IP68) in PEEK (Lebensmittel zugelassen)