26.01.2017
Ab März 2017 finden Sie uns unter neuer Geschäftsadresse!

Nach über 20 Jahren Im Stöck 2, werden wir zum 01. März 2017 unsere neuen Räumlichkeiten Am Reutgraben 2 in Ettlingen beziehen. Aufgrund unseres stetigen Wachstums ist unser aktuelles Firmengebäude zu klein geworden, deshalb haben wir nun unseren Platz verdoppelt, und sind somit gut für die Zukunft gerüstet.

Ab dem 01. März 2017 finden Sie uns unter der folgenden Adresse:

IMKO Micromodultechnik GmbH
Am Reutgraben 2
76275 Ettlingen
Unser neues Firmengebäude ist nur wenige Schritte von unserem bisherigen Standort entfernt. Genauer gesagt, auf der anderen Straßenseite, was uns einen verhältnismäßig schnellen Umzug ermöglicht.


An den sonstigen Kontaktmöglichkeiten ändert sich nichts. Telefonisch, per E-Mail und Fax sind wir unter den bestehenden Nummern und Adressen weiterhin erreichbar. Lediglich während des Umzugs wird die Erreichbarkeit kurzzeitig eingeschränkt sein.
Wir freuen uns bereits heute auf unsere neuen Räumlichkeiten, und begrüßen Sie nach dem Umzug auch sehr gerne dort persönlich.
Bei Fragen zu unserer Erreichbarkeit während des Umzugs wenden Sie sich bitte direkt an uns.

12.04.2016

IMKO gewinnt den bauma Innovationspreis 2016

Die IMKO Micromodultechnik GmbH bekam die Auszeichnung für den von ihr entwickelten Wasser/Zement-Analysator SONO-WZ, einem Hand-Messgerät, mit dem sich schnell, sicher und problemlos der Wassergehalt von Frischbeton bestimmen lässt. Es müssen lediglich die Parameter des Betons eingegeben und die an einem Stab befestigte Sonde mehrmals in einen mit dem Beton gefüllten Eimer getaucht werden. Das Display zeigt dann den jeweiligen Wassergehalt an. Lange Wartezeiten wie beim derzeit gebräuchlichen Darr-Verfahren gibt es nicht. Ein vorzeitiges Abbinden des Betons wird so verhindert und damit die Qualität und Lebensdauer von Betonbauwerken erhöht.
Der Innovationspreis wurde von der bayrischen Wirtschaftsministerin Ilse Aigner bei einer glanzvollen Veranstaltung in der Allerheiligenkirche in München verliehen.

20.11.2009

SONO-Feuchtesonden, die neue Dimension der Qualitätskontrolle: so effizient wie wirtschaftlich.

Die Qualität von Frischbeton ist entscheidend für die Stabilität und Lebensdauer von Betonbauwerken. Parameter wie Feuchte, Zementgehalt und Ausbreitungsmaß spielen dabei eine entscheidende Rolle. Wenn sie geprüft werden, kann eine optimale Qualität dauerhaft gesichert werden. Die neuen SONO-Sonden überzeugen durch innovative Merkmale:

  • Exakte Feuchtewerte und Materialzusammensetzung mit RbC (Radar based Conductivity).
  • Auto-Kalibrierung nach Abrasion und damit langzeitstabil ohne Nachkalibrierung.
  • Integrierte Auswertung und damit kostengünstiger als Sonden welche noch eine zusätzliche Auswerteeinheit benötigen.
  • Einfache Konfiguration und Schnittstelle für vernetzten Betrieb.
  • Im Vergleich zu Mikrowellensonden liefern SONO-Sonden auch dann präzise Messwerte, wenn Zuschlagstoffe im Winter mit Dampf beaufschlagt werden und wenn Sand und Kies unterschiedliche Korngrößen aufweisen.
Mehr über die Vorzüge der SONO-Sonden finden Sie in nachfolgenden Download-Brochüren.
Für weitere Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung. Videos über den Einsatz der SONO-Sonden finden Sie hier: Youtube - Kanal von IMKOtdr


04.05.2009

Präzise - robust- kabellos / Die innovative Lösung zur mobilen Feuchtemessung

Nutzen Sie PICO-BT mit Bluetooth Technologie um Ihren PICO Sensor zu steuern und Messdaten auf jedem handelsüblichen PDA mit Bluetooth und Windows Mobile zu speichern. Das PICO-BT wurde speziell für den harten Einsatz konzipiert und funktioniert auch unter extremsten Bedingungen. Mit dem integrierten Class 2 Bluetooth Modul erreichen Sie problemlos eine Reichweite von 10 Metern.


27.04.2009

Die neuen Bodenfeuchtesensor TRIME-PICO mit integrierter Bodentemperaturmessung

Unsere neuen Bodenfeuchtesensoren sind die präzisesten und langlebigsten Sensoren welche wir je gebaut haben. In Kombination mit unserer Weltneuheit PICO-BT wird Sie zum erstenmal bei der mobilen Feuchtemessung kein Kabel mehr stören. In Kombination mit unserem Bluetoothmodul PICO-BT wird aus dieser Einheit ein hochpräzises, kabelloses und mobiles Feuchtemesssystem, welches selbst die wissenschaftlich höchsten Anforderungen erfüllt.


27.02.2008

Die TRIME-IPH Sonde ist jetzt mit modularem Sondenkopf erhältlich

Mit der Neuentwicklung eines modularen Sondenkopfes hat die IMKO Entwicklungsabteilung auf die Wünsche Ihrer Kunden reagiert. Das stabilere Schutzkabel und der 7-pin Kupplungsstecker bieten noch mehr Sicherheit und sind bei Defekt einfach auszutauschen.


20.06.2007

Neues aus der Forschung: Entwicklung eines dynamischen TDR-Sensors zur Echtzeitmessung des Bodenwassergehaltes

In einem kooperativen Forschungsprojekt entwickeln die Projektpartner IMKO Mikromodultechnik in Ettlingen und die Universität Hohenheim (Institut für Agrartechnik, Fachgebiet: Verfahrenstechnik in der Pflanzenproduktion) seit 2002 einen dynamischen Sensor zur Erfassung der Feldfeuchte. Kernstück des Sensors ist die messtechnische Weiterentwicklung der TRIME Elektronik (Time Domain Reflectometry with Intelligent Microelements). Das BMBF program “Agricultural engineering – integrated environmental protection in agriculture” läuft noch bis Dezember 2007.


06.06.2007

Neues aus der Forschung: ILEWS-Projekt "Frühwarnsysteme im Erdmanagement"

Seit Mai 2007 ist IMKO Projektpartner des ILEWS. ILEWS steht für das Projekt Integrated Landslide Early Warning System, ein Verbundprojekt im Rahmen des vom Bundesministerium für Bildung und Foschung geförderten Themenschwerpunktes "Frühwarnsysteme im Erdmanagement" im Sonderprogramm GEOTECHNOLOGIEN. Ziel ist die Konzeption und Umsetzung eines integrativen Frühwarnsystems für bekannte (reaktivierte) und neue Rutschungen und Muren, welches unter Berücksichtigung lokaler und regionaler Vorgaben Informationen zu zukünftigen Ereignissen bereitstellt. Der methodische Aufbau des Frühwarnsystems wird transferierbar und modular ausgearbeitet, d.h. er kann an lokale Strukturen anderer Länder genauso wie an andere natürliche Prozesse (z.B. Felsstürze) angepasst werden. Innerhalb dieses Projektes übernimmt IMKO die Planung, sowie die Integration und Optimierung eines Multisensor Systems für die Überwachung der Gravitationsmassenbewegungen.

Weiter Informationen zum Projekt finden Sie hier: www.ilews.eu